Max Stemshorn

Dr. Ing.
freier Architekt und Stadtplaner
BDA DASL


Max Stemshorn wird 1964 in Karlsruhe geboren. Ab 1983 studiert er Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart. Daraufhin gründet er sein erstes Architekturbüro in Ulm und arbeitet bis 1994 als Assistent von Prof. Günther Feuerstein an der Kunstuniversität in Linz, Österreich. 1995 wird er persönlicher Referent des Bau- und Umweltbürgermeisters der Stadt Ulm und sammelt dort Erfahrung in Stadtplanung und Politik. 2001 folgt seine Promotion unter dem Thema „Das Vorbild Schinkels im Werk Mies van der Rohes“, und er gründet die Stemshorn Architekten GmbH. Außerdem ist er ebenfalls seit 2001 mit einer Lehrtätigkeit an der Hochschule Biberach bedacht. 2007 wird Max Stemshorn in den Bund Deutscher Architekten (BDA) berufen. 2011 folgt die Berufung in die deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL). Nebenbei arbeitet er von 1998 bis 2011 als  Ausstellungskurator am Stadthaus Ulm. Gemeinsam mit Philipp Kopp gründet er 2018 die Stemshorn Kopp Architekten und Stadtplaner PartGmbB. Neben seiner beruflichen Tätigkeit spielt Max Stemshorn als Oboist in einem Sinfonieorchester.

Max Stemshorn

Dr. Ing.
freier Architekt und Stadtplaner
BDA DASL


Max Stemshorn wird 1964 in Karlsruhe geboren. Ab 1983 studiert er Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart. Daraufhin gründet er sein erstes Architekturbüro in Ulm und arbeitet bis 1994 als Assistent von Prof. Günther Feuerstein an der Kunstuniversität in Linz, Österreich. 1995 wird er persönlicher Referent des Bau- und Umweltbürgermeisters der Stadt Ulm und sammelt dort Erfahrung in Stadtplanung und Politik. 2001 folgt seine Promotion unter dem Thema „Das Vorbild Schinkels im Werk Mies van der Rohes“, und er gründet die Stemshorn Architekten GmbH. Außerdem ist er ebenfalls seit 2001 mit einer Lehrtätigkeit an der Hochschule Biberach bedacht. 2007 wird Max Stemshorn in den Bund Deutscher Architekten (BDA) berufen. 2011 folgt die Berufung in die deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL). Nebenbei arbeitet er von 1998 bis 2011 als  Ausstellungskurator am Stadthaus Ulm. Gemeinsam mit Philipp Kopp gründet er 2018 die Stemshorn Kopp Architekten und Stadtplaner PartGmbB. Neben seiner beruflichen Tätigkeit spielt Max Stemshorn als Oboist in einem Sinfonieorchester.